Transportbarometer: Schwaches 1. Quartal 2016 endet mit Aufwärtstrend

gelber LKW fährt auf Straße, die Sonne scheint, das Gras ist grün
1. Quartal endet mit Aufschwung

Das Transportbarometer der Frachtenbörse TimoCom blickt auf das erste Quartal 2016 und zieht Bilanz.


Transportbranche startet schwach

Wie die TimoCom in ihrer Pressemeldung berichtet, war der Start der Transportbranche ins Jahr 2016 eher schwach. Der Februar erzielte mit einem Verhältnis von 21% angebotener Fracht zu 79% freie Laderaumkapazitäten den schlechtesten Wert seit 5 Jahren. Im März stieg der Frachtanteil von 12% auf 33%. Das ist zwar niedriger als die 40% von 2015, aber dennoch ein klarer Aufwärtstrend.

Dass der Februar der schwächste Monat ist, ist jedoch keine Seltenheit, wie die Quartalsberichte der letzten Jahre zeigen. Einen Anlass zur allzu großen Sorge bietet das also nicht.

 

Grund für niedrige Auftragslage

Gründe hierfür sieht TimoCom nicht nur in dem normalen Tief der Jahreszeit, sondern auch in der derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Lage, von wieder eingeführten und zeitaufwendigen Grenzkontrollen über Finanzkrisen und Zukunftsängsten.

 

Als Chance sehen und nutzen

Autonome LKWs, die sowohl Personal- als auch Kraftstoffkosten sparen sollen, sind ein futuristisch anmutendes Thema, das innerhalb der nächsten Jahre Wirklichkeit werden wird. Jetzt können Unternehmen die Zeit, in der sie nicht voll ausgelastet sind, kann man natürlich für Urlaub nutzen. Oder man investiert sie in das Finden und Einführen neuer, effizienterer Prozesse und Lösungen. Stichwort: Telematik. Wer bisher noch keine Flottenortung, keine digitale Auftragsdisposition und kein Ressourceneinsatz-Management hat, kann hier eine Weg finden, die Effizienz seines Unternehmens zu steigern.

Systemintegration ist da ebenfalls ein wichtiges Thema. Die Daten für bzw. aus einer Frachtenbörse können per Schnittstelle in Telematik-Systeme bzw. in hauseigene Software, Warenwirtschaftssysteme etc. integriert und Daten so in beide Richtungen übertragen werden. TimoCom kooperiert hierfür mit mehreren Partnern wie z.B. dem Telematik-Anbieter ubinam.

Sehen Sie andere Gründe für die derzeitige Auftragslage in der deutschen Transportbranche? Oder möchten Sie Erkenntnisse über das Transportwesen in anderen Ländern mit uns teilen? Nutzen Sie die Kommentar-Funktion.

Schreibe einen Kommentar